NOVA BOSSA NOVA: Jazz-Einfluss

Katalog# 71241

UPC# 602267124125

 Claudio Roditi: Trompete; Bob Mintzer: Tenorsaxophon;

Guilherme Franco: Schlagzeug; Alberto Beserra: Bass;

Eddie Monteiro: Akkordeon/Gesang; Joe Ford: Alt, Sopransaxophon;

Achan Inoue: Klavier; Muzzy Napodano: Alt, Tenorsaxophon; Lenny Argese: Gitarre

 

Hören Sie auf Ihrem bevorzugten Streaming-Dienst.

HÖR ZU AUF BANDCAMP KAUFEN

„(Nova Bossa Nova) ‚Jazz Influence‘ ist ein Karneval – eine beschwingte, berauschende Session, die zum wiederholten Hören einlädt.“ – Nancy Ann Lee, JazzTimes

Arkadia Records sorgt mit einer seiner allerersten Veröffentlichungen für Furore, eine lebhafte und fleißige Mischung aus zeitgenössischem amerikanischem Jazz und brasilianischen Hardcore-Rhythmen, die von Nova Bossa Nova mit Geschick und Leidenschaft gespielt werden…>“ – Jack Bowers, Rapport

Das brasilianische Jazz/Bossa Nova-Ensemble Nova Bossa Nova kreiert einen aufregenden neuen Sound, eine potente Mischung aus kraftvollen amerikanischen Jazzhörnern, angetrieben von den sexy und feurigen Rhythmen Brasiliens, auf ihrem Arkadia-Aufzeichnungen Album Nova Bossa Nova: Jazz-Einfluss. Eine einzigartige Mischung aus zwei musikalischen Traditionen, die Gruppe ist ein sinnliches und knisterndes Septett mit einer neuen Stimme und einer neuen Vision. Angeführt von Schlagzeuger Guilherme Franco und Bassist Alberto Beserra, Nova Bossa Nova ist ein innovatives Ensemble, dessen bahnbrechender Sound eine traditionelle brasilianische Rhythmusgruppe mit einer souveränen Bebop-Jazz-Front verschmilzt.

… Sinn für Nostalgie und Sentimentalität, während er für seinen entschieden jazzigen Stil eine frische Stimme behält … „Influence“ hat alles.” – Die brasilianische Musikrezension

Zu den Top-Spielern, die von Franco und Beserra rekrutiert wurden, um dieser einzigartigen musikalischen Mischung eine Stimme zu verleihen, sind Claudio Roditi auf Trompete, Bob Mintzer (von Yellowjackets Ruhm) auf Tenorsaxophon, Eddie Monteiro mit seinem einzigartigen Akkordeon/Vokalese-Stil, Joe Ford auf Altsaxophon und Achan Inou am Klavier. Die Lieder auf „Nova Bossa Nova: Jazz-Einfluss“, das erste Album der Gruppe, gehen auf verschiedene Quellen zurück, darunter sowohl klassische Jazzstandards als auch brasilianische Bossa Nova und Samba. Sie sind ein vielseitiger Haufen, der eine erfinderische Be-Bop-Hornsektion mit einer wummernden brasilianischen Rhythmussektion kombiniert und einen einzigartigen, aufregenden Sound erzeugt. Sie sind einfach… Nova Bossa Nova.

…eine lebhafte und fleißige Mischung aus zeitgenössischem amerikanischem Jazz und brasilianischen Hardcore-Rhythmen, die mit Geschick und Leidenschaft gespielt werden.“ – Jack Bowers, Rapport

Ob poetisch die Beats von Sao Paulo und Rio de Janeiro streicheln, Bläser aus Jazzclubs in New York und Tokio spielen oder einfach Jazz-Standards ihre eigene Note verleihen, die Musik dieser Veröffentlichung von Arkadia Records „Nova Bossa Nova: Jazz-Einfluss“ nimmt die Zuhörer mit auf eine magische Reise und verleiht dem Standardrepertoire des Jazz und der brasilianischen Musik eine neue Wendung.

Nova Bossa Nova baut auf der Fusion von Cool Jazz und verschiedenen brasilianischen Rhythmen auf, die 1962 in den USA mit der Herausgabe von Jazz Samba von Charlie Byrd und Stan Getz an Fahrt gewann. Nova Bossa Nova fängt die entspannte Essenz des Bossas ein und besprüht seine Erfindungen mit harten, modernen Tönen mit feinen Solo-Momenten des japanischen Pianisten Achan Inou und Akkordeonist Eddie Monteiro (deren begleitende Vocalese der Session ein einzigartiges Flair verleiht). Neun eingängige und ansteckende Melodien, die größtenteils von den Co-Leadern geschrieben wurden, sind von alltäglichen Situationen inspiriert.

Während alle strahlen, sind die Stars die unvergleichliche Hardbop-Front mit Tenorsaxist Bob Mintzer (von Yellowjackets Ruhm), Trompeter Claudio Roditi (gebürtiger Brasilianer, der mit zahlreichen Gruppen aufgetreten ist und Aufnahmen gemacht hat, darunter Dizzy Gillespies United Nations Orchestra), Alt-/Sopransaxophonist Joe Ford (erfahrener Spieler mit Bands von McCoy Tyner und Jerry Gonzalezs Fort Apache Band). Mit seiner unverwechselbaren Note aus den 1990er Jahren und seiner feinen Soloarbeit ist Jazz Influence wirklich ein Karneval … eine beschwingte, berauschende Session, die zum wiederholten Hören einlädt.

Songauswahl:

1. Der Vogel Alberto Beserra 5:23
2. Jazz-Einfluss Carlos Lyra 5:57
3. Einladung (Einladen) Guilherme Franco 4:57
4. Drei Orte Alberto Beserra 8:56
5. Kinderlied Atsushi Inou 5:24
6. Himmel und Meer (Ceu e Mar) Johnny Alf (Alfredo Jose da Silva) 5:16
7. Neue Hoffnung Alberto Beserra 5:52
8. Passaischer Blues Guilherme Franco/Alberto Beserra 2:45
9. Jaquitiba Alberto Beserra 6:45

Guilherme Franco: Schlagzeug
Alberto Beserra: Bass
Eddie Monteiro: Akkordeon/Gesang
Claudio Roditi: Trompete
Bob Mintzer: Tenorsaxophon
Joe Ford: Alt, Sopransaxophon
Achan Inoue: Klavier
Muzzy Napodano: Alt, Tenorsaxophon (6)
Lenny Argese: Gitarre (6, 8 und 9)

Gesamtzeit: 52 Minuten

Über Nova Bossa Nova:

Die Gründungsmitglieder der Gruppe, Guilherme Franco (Schlagzeug) und Alberto Beserra (Bass) stammen beide aus Brasilien. Sie mussten jedoch nach Japan reisen, um sich und ihre Musik kennenzulernen. Es war 1975. Franco war als Mitglied der McCoy Tyner Group auf Tour und Beserra, der in Japan lebte (wie er es immer noch tut), erwischte seinen zukünftigen Freund bei einem Konzert. Dann war Franco an der Reihe, Beserra in dem Club zu sehen, in dem er ein bekannter Künstler war. Am Ende der Nacht jammten die beiden Seite an Seite und schmiedeten Pläne, gemeinsam eine Band zu gründen. 20 Jahre später taten sie genau das.

Guilherme Franco wurde am 25.11.1946 in São Paulo, Brasilien geboren. Er ist Schlagzeuger in den Genres Jazz und World Fusion. Franco hat auf den Alben vieler Jazz-Interpreten aufgenommen, wie z McCoy Tyner, Lonnie Liston Smith, Don Pullen und Woody Shaw. Er war Mitglied von Keith Jarrett's „American Band“ und Paul WinterPaul Winter Consort. 1981 gründete Franco eine Sambaschule in NYC und eine Power-Sambagruppe namens „Pe de Boi“ (ein brasilianischer Slang-Begriff für einen guten Musiker, der wörtlich „Fuß des Stiers“ bedeutet). Klicken Sie hier, um das Album von Arkadia Records Pe de Boi:Power Samba Band zu sehen. Infolgedessen begann er viele Gigs in der New Yorker Underground-Szene der 1980er Jahre mit Größen wie David Byrne und David Johansen unter vielen anderen zu spielen. Franco wurde auch von seinem langjährigen Freund, Schlagzeuger und Kinomanager Richard Baratta angestellt, um in der Filmindustrie in New York zu arbeiten. Guilherme Franco lebt derzeit in São Paulo, Brasilien. Er soll 14 Stunden am Tag Musik üben

Claudio Roditi, gebürtiger Brasilianer, ist im Grunde ein Jazztrompeter, und zwar ein sehr guter.

Eddie Monteiro, obwohl nicht aus Brasilien, bringt viel von diesem Land in seinen einzigartigen Akkordeon/Vocale-Stil ein.

Bob Mintzer, auf dem Tenorsaxophon, hat sich als Orchestrator, Leiter seiner eigenen Bigband und als Mitglied der Yellowjackets einen Namen gemacht.

Joe Ford, auf der Flöte, dem Alt- und dem Sopransaxophon spielte Franco während der McCoy-Tyner-Zeit.

Pianist Atsushi Inou arbeitet häufig mit Beserra in Japan zusammen.

de_DEGerman
Arkadia Records Logo popup

Abonniere unseren Newsletter

Treten Sie unserer Mailingliste bei, um die neuesten Veröffentlichungen, Playlists und exklusiven Jazz-Videoinhalte zu erhalten. Kein Spam, nur Jazz Exclusives aus unserem Katalog.

Sie haben sich erfolgreich abonniert!