MOSKAU SAX QUINTET: Die Jazznost Tour

Katalog# 71161
UPC# 602267116120

Wladimir Zaremba: Leader, 1. Tenorsaxophon, Sopransaxophon, Klarinette und Bassklarinette;

Alexander Boychuk: 1. Altsaxophon, Sopransaxophon und Klarinette

\Gennady Pakhtusov: 2. Tenorsaxophon und Flöte;

Oleg Agejew: 2. Altsaxophon und Sopransaxophon;

Wladimir Konibolozki: Baritonsaxophon und Klarinette;

Wladimir Solowjow: Klavier; Igor Schestow: Bass; Alexander Tschurikow: Schlagzeug

 

Hören Sie auf Ihrem bevorzugten Streaming-Dienst.

HÖR ZU

„Das Moskauer Saxophonquintett ist noch etwas… ein bemerkenswertes Ensemble. Ihre Darstellungen von „Yardbird-Suite“, „Donna Lee“ und andere Bop-Klassiker – komplett mit 5-stimmigen Transkriptionen von Charlie Parker-Soli – sind atemberaubend. Als Ensemble veranschaulicht die Arbeit des Quintetts auf beeindruckende Weise eine Fähigkeit des Jazz, die nicht durch Nationalität definiert ist.“ – Don Heckman, Los Angeles TimesMoscow Sax bw 2k holding up instruments

Dieses knisternde Jazz-Saxophon-Quintett russischer Musiker fängt das Jazz-Feeling mit seinem magischen Sound auf diesem Arkadia Records-Album mit dem Titel totally total ein Das Moskauer Saxophonquintett: Die Jazznost Tour. Vladimir Zarembas Arrangements von Klassikern von Fat Waller, The Beatles, George Gershwin und Charlie „Bird“ Parker erzeugen einen einzigartigen harmonischen Big Band-Sound im Sinne von Supersax. Wenn sie Birds improvisierte Soli interpretieren und sie in halsbrecherischer Geschwindigkeit in 5-stimmiger Harmonie spielen (als ob sie ein Instrument wären), kann man die Meisterschaft ihres Könnens in der Musik hören.

… erstaunlich ist die atemberaubende Virtuosität der Ensemblearbeit.“ – Joel Klauber, Jazziz Magazin

Gegründet 1987 von Vladimir Zaremba, Professor an der Moskauer Philharmonischen Gesellschaft; er und die Gruppe wuchsen durch die berühmten 'Voice of America'-Radiosendungen in der amerikanischen Jazz-Tradition auf. Das Moskauer Jazzquintett besteht aus fünf Saxophonisten und einer Rhythmusgruppe, die eine Vielzahl von Rohrblattinstrumenten wie Sopransaxophon, Altsaxophon, Baritonsaxophon, Tenorsaxophon, Klarinette und Bassklarinette in einem Stil spielen, der von Kritikern als sehr raffiniert beschrieben wurde Jazz Musik.

… ein fesselnder Klang … es ist unglaublich." - Die Washington Post

Die sowjetischen Musiker, die lange für ihre Virtuosität im klassischen Bereich bekannt waren, standen nicht gerade an der Spitze der Jazzszene. Wenn das Moskauer Saxophonquintett jedoch ein Indiz dafür ist, gibt es guten Grund zu der Annahme, dass es sich seinen Platz in der Welt des Jazz sichern wird. Diese Produktion von Arkadia Records, Das Moskauer Saxophonquintett: Die Jazznost Tour, präsentiert nicht nur eine großartige Nacht mit geradliniger Jazzmusik, sondern beweist auch, dass Musik die universelle Sprache ist, indem es die bahnbrechende sowjetische Beherrschung der amerikanischen Kunstform zeigt.

… eine erstaunliche Darbietung purer Musikalität auf höchstem Niveau … ich konnte mich nicht losreißen … es ist nonstop und süß, süßer Jazz … Supersax mit Honig… Ich liebe das Moskauer Saxophonquintett! Wenn du dieses Jahr nur einen kaufst, musst du es einfach dieses Jahr machen.“ – David J Gibson, Saxophon Journal

Songauswahl:

1. Yardbird-Suite Charlie Parker 3:33
2. Parkers Stimmung Charlie Parker 3:40
3. Vier Brüder Jimmy Giuffre 3:42
4. Walzer für Debby Bill Evans 5:30
5. Donna Lee Charlie Parker 2:53
6. Deine Augen U. Nayssoho 4:55
7. Ich habe Rhythmus Ira und George Gershwin 4:05
8. Michelle John Lennon-Paul McCartney 3:21
9. Verrückter Rhythmus Irving Caesar/Joseph Meyer/Roger Wolfe Kahn 3:18
10. Säbeltanz Aram Chatschaturjan 2:00
11. Den Vogel jagen Charlie Parker 3:22
12. Zerschmetternde Drittel Fette Waller 2:52
13. Bloom-Di-Do Charlie Parker 4:47

Wladimir Zaremba: Leader, 1. Tenorsaxophon, Sopransaxophon, Klarinette und Bassklarinette
Alexander Boychuk: 1. Altsaxophon, Sopransaxophon und Klarinette
Gennadi Pachtusow: 2. Tenorsaxophon und Flöte
Oleg Agejew: 2. Altsaxophon und Sopransaxophon
Wladimir Konibolozki: Baritonsaxophon und Klarinette
Wladimir Solowjow: Klavier
Igor Schestow: Bass
Alexander Tschurikow: Schlagzeug
Lyubov Zazulina: Gesang

Wladimir Winogradoff: MC, Dolmetscher und Verwaltungsdirektor
Vladlen Dorofejew: Svetoch, Förderung der Kultur der Russischen Republik
Anatoli L Levenchuk: Infomir, ein führendes Unternehmen in der Computerausbildung
Bill McFarlin: Geschäftsführender Direktor, IAJE (International Association of Jazz Educators)
Prof. John Garvey: Talentkoordinator
Trebor Ramhcrak: Produktionsberater

Produziert von: Bob Karcy
Gesamtzeit: 51:00 Minuten

„Das Moskauer Saxophonquintett lässt die aufregender Ansturm von Bebop-Solo-Transkriptionen gespielt von einem Saxophonchor… prachtvoll, temperamentvoll und mit überraschenden Akzenten wiedergegeben. Alle fünf Reedisten des MSQ sind fantasievolle Solisten. Unterstützt werden sie dabei von dem schonungslos swingenden Schlagzeuger und dem Pianisten, der mit prägnanten Soli auf den Schilfansturm antwortet.“ – Larry Nai, Jazziz

„Ein mitreißender Sound, gefüllt mit echtem Jazz-Feeling.“ – Marty Zad, Washington Post

„Zurück zum Holzschuppen, Vogelmenschen der Welt! Dieses Quintett russischer Saxophonisten könnte Supersax für Furore sorgen. Seine Ensemblearbeit hebt ab, fliegt und landet fehlerfrei. Diese Aufführungen sind keine akademische Übung; sie swingen durch und durch, bis hin zu den improvisierten Soli der Musiker. Diese Mission aus Moskau wird sicher überall ein Hit, wenn sie auftritt.“ – Owen Cordle, JazzTimes

„…voller flotter Soli und das Aushandeln schwieriger Akkordwechsel… das Quintett kann sich richtig austoben, besonders auf dem jubelnden „Smashing Thirds“ und dem sensiblen „Waltz For Debby“.“ – Jon Morgan, Cadence

„Der MSQ verleiht Birds zeitloser Musik seinen persönlichen Stempel und fügt Kompositionen von Jimmy Giuffre, Bill Evans, den Gershwins und anderen ein paar neue Falten hinzu. Die Mitglieder des MSQ haben es in sich… Sie sprechen fließend die Sprache des Jazz und arbeiten hervorragend zusammen.“ – Jack Bowers, Jazz-Nachrichten

Über das Moskauer Saxophonquintett:

Das Moscow Sax Quintet – eine Gruppe, zu deren vielen Kunststücken das Spielen von Versionen von Charlie Parkers improvisierten Soli in fünfstimmiger Harmonie und halsbrecherischer Geschwindigkeit gehört – wurde 1987 von . gegründet Vladimir Zaremba, Professor für Saxophon am Moskauer Kulturinstitut. 1949 in Magnitogorsk geboren, wurde Zaremba durch Aufnahmen, die er bei der Voice of America hörte, für den Jazz begeistert. Als Teenager verließ er seine Heimatstadt, um mit einer Gruppe zu reisen, und spielte später in der Army-Band, bevor er nach Moskau zog. Dort absolvierte er eine Ausbildung am renommierten Glessin Music Institute und spielte mit zahlreichen kleinen Jazzgruppen und mit Sinfonieorchestern.Moscow Sax bw 1k 5 in a row

Zaremba gründete den MSQ der Moscow Philharmonic Society und rekrutierte seine Band, für die er 1 . spieltNS Tenor und andere Holzbläser, von der Crème de la Crème. Die Gruppe umfasst Alexander Boychuk, der 1. Alt, Sopransaxophon und Klarinette spielt; Gennady Pakhtusov, der 2. Tenor und Flöte spielt; Oleg Ageyev, der 2. Alt- und Sopransaxophon spielt; und Vladimir Konibolotsky, der die Position des Bariton-Saxophons festhält und auch Klarinette spielt. Neben diesem Hornquintett gibt es eine Rhythmusgruppe bestehend aus Vladimir Soloviov am Klavier, Igor Shestov am Bass und Alexander Churikov am Schlagzeug. Die Musiker verfügen über ein beeindruckendes akademisches Zeugnis. Sie treten auch häufig bei Konzerten und Festivals auf. Und ihre Radio- und Fernsehkredite reichen bis in die Sowjetzeit zurück.

Der geringe Bekanntheitsgrad der Gruppe in Russland führte natürlich nicht direkt zu internationaler Bekanntheit. Tatsächlich bedurfte es einer zufälligen Reihe von Umständen, um ein amerikanisches Publikum auf den MSQ aufmerksam zu machen. John Garvey, emeritierter Professor an der University of Illinois, spielte die entscheidende Rolle bei dieser Entdeckung. Auf einer Reise nach Russland traf Garvey den Gruppenleiter Zaremba und sah die Band während eines Miss-UdSSR-Wettbewerbs mit einer Sängerin aus der Bay Area namens Margie Baker auftreten. Mit großer Vielseitigkeit und Originalität sowie einem tiefen Verständnis von Charlie Parkers Musik schickte MSQ Garvey aufgeregt und mit einem Band nach Hause. Zurück in Amerika spielte Garvey das Band für Bill McFarlin, Exekutivdirektor der International Association of Jazz Educators (IAJE), der die Gruppe 1990 zur New Orleans Convention der IAJE einlud.

Auf der Convention bot MSQ eine echte Show und begeisterte das Publikum mit einer Kombination aus Virtuosität und Synchronität. Bob Karcy – Präsident und Gründer von New Yorks VIEW Video und Arkadia Records – der anwesend war, war von der MSQ so beeindruckt, dass er beschloss, sie aufzunehmen und ihre Musik einem amerikanischen Publikum zugänglich zu machen. Mit Hilfe von Dolmetschern konnte er eine 5-Kamera-Videoproduktion und eine 24-Spur-Audioaufzeichnung des Konzertauftritts der Band an der Northeastern Illinois University in Chicago, der letzten Station ihres ersten Amerika-Besuchs, zusammenstellen. Das Ergebnis war der Jazznost-Tour, das zuerst mit großem Beifall auf Videokassette veröffentlicht wurde, und Audio ist jetzt auf der Arkadia-Aufzeichnungen Etikett.

de_DEGerman
Arkadia Records Logo popup

Abonniere unseren Newsletter

Treten Sie unserer Mailingliste bei, um die neuesten Veröffentlichungen, Playlists und exklusiven Jazz-Videoinhalte zu erhalten. Kein Spam, nur Jazz Exclusives aus unserem Katalog.

Sie haben sich erfolgreich abonniert!