ARKADIA JAZZ ALL-STARS: Danke, Joe! – Unsere Hommage an Joe Henderson

Katalog# 70004

UPC# 602267000429

ARKADIA JAZZ ALL-STARS

Eric Reed: Klavier; Rodney Whitaker: Bass; Carl Allen: Schlagzeug;

Javon Jackson: Tenorsaxophon; Randy Brecker: Trompete und Flügelhorn;

Terrell Stafford: Trompete; Steve Nelson: Vibraphon;

Joanne Brackeen: Klavier; Renato Thomas: Schlagzeug;

Ira Coleman: Bass; Horacio „El Negro“ Hernandez: Schlagzeug;

 

Hören Sie auf Ihrem bevorzugten Streaming-Dienst.

HÖR ZU

Ein weiteres großartiges Tribute-Album von Arkadia Jazz All-Stars… Wenn Sie ein Jazzfan sind, werden Sie all diese bekannten Stücke wiedererkennen, spielte hier mit Leidenschaft und Tiefe.  Einfach ein wunderbares Album. Danke, Arkadi.” – Jeanette Housner, Victory Review

…außergewöhnlich… … fesselt Ihre Sinne und konzentriert sich während der gesamten Aussage. Eindeutig ein künstlerischer Triumph und sollte preisgebunden sein.” – Dr. Herb Wong, Jazz Educators Journal

„Arkadia Jazz All-Stars: Danke, Joe“ schafft eine unvergessliche Hommage an Joe Henderson, einen der größten Tenorsaxophonisten und Komponisten der Jazzmusik. Wir von Arkadia Jazz halten es für wichtig, das Erbe einiger der Größen des Jazz zu ehren. Für unser "Danke dir" Reihe von musikalischen Hommagen, baten wir unsere Künstler, ins Studio zu gehen und einen brandneuen, bisher unveröffentlichten Song aufzunehmen, der entweder von der anhaltenden Jazz-Königsklasse abgeleitet oder von ihr beeinflusst wurde. In diesem Fall ehren wir die Tenorsaxophonlegende Joe Henderson.

„Im Gegensatz zu vielen weniger als herausragenden „Tribute“-Alben, "Danke, Joe!" bietet lebendige Einblicke in Hendersons klassische Kompositionen mit leidenschaftlichen Darbietungen die eine Hommage an einen Musiker darstellen, dessen fortwährender Beitrag zum Jazz weiterhin in den Vordergrund gerückt wird.“ – Steve Graybow, Billboard-Magazin

Eric Reed, Carl Allen, Rodney Whitaker, Javon Jackson, Terrell Stafford, Randy Brecker und Steve Nelson interpretieren mit einem besonderen Auftritt von Arkadia Jazz-Aufnahmekünstler und Hendersons ehemaliger langjähriger Pianistin Joanne Brackeen einige der Songs, die den Henderson-Sound verkörpern und Geist in ihrem eigenen einzigartigen Stil und ihrer eigenen Art und Weise, die ein Schaufenster von Hendersons Musik und dem Einfluss, den er hinterlassen hat, schaffen.

„…Mit besonderer Freude hat Arkadia Jazz seiner feinen „Thank You“-Reihe mit diesem großen Gruß an Henderson einen weiteren Titel hinzugefügt. Die CD ist außergewöhnlich, koproduziert von Schlagzeuger Carl Allen und Labelgründer Bob Karcy. Die Assemblage einer beeindruckenden Besetzung glänzt brillant durch neun Melodien mit grenzenloser Aufregung und Leidenschaft… Scharf organisiert in mehreren Konfigurationen vom Trio bis zu größeren Gruppen, die CD ist gut sequenziert mit Power-Performances von allen an Bord… Angereichert mit wohlhabenden Highlights bin ich mir sicher, dass Joe von der großartigen, aufrichtigen Hommage an ihn groovt wird. …es fesselt Ihre Sinne und Ihren Fokus während der gesamten Aussage. Eindeutig "Danke, Joe!" ist ein künstlerischer Triumph und sollte preisgebunden sein.” – Dr. Herb Wong, Jazz Educators Journal

Songauswahl:

1. Mamacita Joe Henderson Eric Reed: Klavier; Rodney Whitaker: Bass; Carl Allen: Schlagzeug; Randy Brecker: Trompete; Terrell Stafford: Trompete; Javon Jackson: Tenorsaxophon 5:05
2. Isfahan Billy Strayhorn Eric Reed: Klavier; Rodney Whitaker: Bass; Carl Allen: Schlagzeug; Terrell Stafford: Trompete; Steve Nelson: Vibraphon 5:29
3. Gazelle Joe Henderson Joanne Brackeen: Klavier; Ira Coleman: Bass; Horacio „El Negro“ Hernandez: Schlagzeug; Javon Jackson: Tenorsaxophon 4:50
4. Der Kicker Joe Henderson Eric Reed: Klavier; Rodney Whitaker: Bass; Carl Allen: Schlagzeug; Randy Brecker: Trompete; Terrell Stafford: Trompete 5:40
5. Frag mich jetzt Theloniöser Mönch Eric Reed: Klavier; Rodney Whitaker: Bass; Carl Allen: Schlagzeug 6:00
6. Nehmen Sie mich auf Joe Henderson Eric Reed: Klavier; Rodney Whitaker: Bass; Carl Allen: Schlagzeug; Randy Brecker: Trompete; Javon Jackson: Tenorsaxophon; Renato Thomas: Schlagzeug 4:56
7. Isotop Joe Henderson Eric Reed: Klavier; Rodney Whitaker: Bass; Carl Allen: Schlagzeug; Javon Jackson: Tenorsaxophon 6:24
8. Innerer Drang Joe Henderson Eric Reed: Klavier; Rodney Whitaker: Bass; Carl Allen: Schlagzeug; Steve Nelson: Vibraphon 5:52
9. Zugegeben Joe Henderson Eric Reed: Klavier; Rodney Whitaker: Bass; Carl Allen: Schlagzeug; Carl Allen: Schlagzeug; Terrell Stafford: Trompete; Javon Jackson: Tenorsaxophon Steve Nelson: Vibraphon 3:40

Alle Kompositionen von Joe Henderson, außer „Isfahan“ von Billy Strayhorn und "Frag mich jetzt" von Thelonious Monk

Organisiert von: Eric Reed
Produziert von: Carl Allen und Bob Karcy
Gesamtzeit: 58 Minuten

Der Kommentar der Künstler über Joe Henderson:

Carl Allen:

„Swing, Fantasie, Mut und Innovation. Diese Worte erinnern an etwas oder jemanden, der anders und besonders ist. Das ist in diesem Fall der Tenorsaxophonist Joe Henderson, meiner Meinung nach einer der Pioniere des Jazz. Eines der Dinge, die ich an Joe immer bewundert habe, war all das oben Genannte sowie seine Beständigkeit. Bevor ich mit Joe gespielt habe, habe ich immer sein zukunftsorientiertes Denken, seine Vorstellungskraft und seinen Erfindungsreichtum bewundert.“

„Als Schlagzeuger und einer der Produzenten dieses Projekts bringt es mir große Freude und Ehre, Teil eines so historisch reichen Musikkorps zu sein. Ich hatte immer das Gefühl, dass Joe Henderson es verdient hat, groß herausgestellt zu werden, und dies ist mein Versuch, ihm zu helfen, die Flutlichter auf ihn zu setzen. Präsentieren, Mr. Joe Henderson.“

Eric Reed:

„Der beste Tribut, den man einem so großen Menschen wie Joe Henderson zollen kann, ist, seine Musik auf seine eigene Art zu spielen.“

„Als ich mit Joe spielte, war er nicht sehr wortgewandt, aber er glaubte daran, die Musik ohne Sorgen auf dem Musikpavillon ausdrücken zu lassen. Das Tolle an ihm und das, was mich am meisten überrascht hat, ist, dass er IMMER killt, egal wer in seiner Band war. Sein Spiel war immer fabelhaft.“

„Das Spielen mit Joe hat mir beigebracht, wie man auf dem Musikpavillon wirklich zuhört. Er ist nicht wie ein John Coltrane. Alles, was Joe spielt, ist subtil und eher zurückhaltend. Wenn man also nicht zuhört, was er spielt, kommt man ihm als Pianist nur in die Quere, weshalb er oft Trio spielte. Ich fühle mich gesegnet, dass er beschlossen hat, mich ein Jahr lang zu benutzen.“

„Wenn ich Tenor spiele, würde ich gerne wie Joe Henderson klingen … oh, und Charlie Rouse.“

Javon Jackson:

„Joe Henderson hat in meinem Musikleben eine bedeutende Rolle gespielt. Daher schätze und begrüße ich diese Gelegenheit, Herrn Henderson für seine wundervolle und dynamische künstlerische Karriere zu ehren und Tribut zu zollen.“

Randy Brecker:

„Als ich 1968 zum ersten Mal nach New York City kam, spielte ich in Joes Big Band – dreißig Jahre später tourte ich mit seinem Quintett im Sommer 1998 (mit Conrad Herwig, George Mraz und Al Foster) und war so begeistert, zu spielen mit ihm, dass ich mich wieder wie ein Kind fühlte. Er ist einer der größten Improvisatoren und Komponisten, die der Jazz je gekannt hat, ein wahres Original, eine Inspiration für uns alle. Es war wunderbar, diese Musik noch einmal zu spielen, und es ist eine Ehre, in dieses Projekt aufgenommen zu werden.“

Terrell Stafford:

„Wenn der Name Joe Henderson erwähnt wird, fallen einem sofort die Adjektive ein, die kreativ, artikuliert und genial sind, die Mr. Henderson sowohl als Person als auch als Musiker beschreiben. Vor diesem Hintergrund war es eine Ehre, an einem Projekt teilzunehmen, das einem Gentleman seines Formats Tribut zollte. Im Leben erinnert man sich an besondere musikalische Höhepunkte, und dieses Projekt wird als einer dieser Momente gelten.“

Rodney Whittaker:

„Joe Henderson ist eine der großen Stimmen des Jazz. Mr. Hendersons Kompositionen und seine Saxophonarbeit erinnern an Wörter wie Veränderung, Innovation und Revolution. Der Sound des Jazz wird durch seine Anwesenheit für immer verändert.“

Joanne Brackeen:

„Ich finde Joe Henderson fantastisch, als Interpret, Komponist und als Mensch. Ich hatte das Glück, viele Jahre mit ihm zusammenzuarbeiten. Meine Lieblingskomposition von ihm ist Gazelle. Es ist unglaublich und so viele Musiker lieben dieses Lied. Es ist wirklich eine Herausforderung zu spielen. Es hat einen 7/8-Rhythmus über einem 4/4-Takt – und die Melodie der Melodie schafft auch eine Mystik gegen die zwei Taktgefühle.“

Was die Kritiker sagen:

„Arkadia setzt ihre Grammy-nominierte „Thank You“-Reihe fort und ist eine Hommage an den sehr lebendigen und aufnehmenden Joe Henderson… Alle wurden von der Kritik gelobt, etwas, das diese neue Veröffentlichung mit ihren Vorgängern gemeinsam hat. Arkadia hat für diese Hommage eine Crack-Band zusammengestellt, deren Zentrum der junge Tenorist Javon Jackson ist. …der lyrische und melodische Jackson mehr als liefert. Sein Ton ist selbstbewusst und prüfend, respektvoll inspiziert er die Ecken und Kanten dieser Henderson-Edelsteine. Jackson hat eine Killer-Funkiness, die auf dem Eröffnungsstück „Mamacita“ und „Isotope“ perfekt zum Ausdruck kommt. Er wird perfekt unterstützt und ergänzt von Randy Brecker und Terrell Stafford, die beide fulminante Soli liefern. Marsalis-Alaun Eric Reed ist am Klavier in seiner typischen, urbanen Bestform… Eine temperamentvolle Hommage rundherum.“ – C. Michael Bailey, allaboutjazz.com

„Die Melodien sind gut gewählt und beinhalten einige oft aufgenommene Juwelen. Eine warmherzige und gut durchdachte Hommage…” – Dave Wayne, Jazz Weekly

„Diese CD ist eine Hommage an ehemalige Henderson-Sidemen und andere junge Musiker, die einige seiner dauerhafteren Melodien spielen. Stafford (Flügelhorn) und der Vibraphonist Steve Nelson verleihen Billy Strayhorns „Isfahan“ leuchtende Wärme. Javon Jackson war eine gute Wahl für den Tenor-Spot – er ist ein erfinderischer Spieler. Dies ist eine wirkungsvolle Hommage, die zeigt, wie gut Hendersons Kompositionen waren und welche Art von nachdenklichem, lebendigem Spiel sie provozieren können.“ – Stuart Broomer, Amazon.com

…eine entzückende Neuerscheinung das nicht nur dem Vermächtnis des Saxophonisten Joe Henderson Tribut zollt, sondern auch noch dazu beiträgt. …diese Gruppe ist mehr als der Aufgabe gewachsen, Henderson zu feiern… (Eric) Reeds Klavier ist während der gesamten Session hell und verspielt… Reeds Arrangements bieten einen Einblick in die komplizierte Struktur der ausgestellten Henderson-Kompositionen..“ – Ralph Pantuso, Sonicnet.com

„Auf dieser Aufnahme verschmelzen erfahrene Veteranen wie der Trompeter Randy Brecker und die Pianistin Joanne Brackeen mit einigen der prominenteren Stars der Jazzszene der 80er und 90er Jahre für eine herzliche Hommage an den großartigen Saxophonisten Joe Henderson… Insgesamt greifen die Musiker Hendersons Aura sowohl mit Enthusiasmus als auch mit Überzeugung auf, während sie die Bedeutung des Saxophonisten durch starke Soli und fein ausgearbeitete Arrangements verewigen, die das Interesse durchgängig aufrechterhalten.“ – Glenn Astarita, Allmusic.com

” Vier Sterne… Eine Hommage an Joe Henderson in Anerkennung seiner großartigen Beiträge zum Jazz in den 1960er Jahren und noch heute! Zur Band gehören Eric Reed (Klavier), Rodney Whitaker (Bass), Javon Jackson (Saxophon) und Randy Brecker (Trompete). Die Songs werden entweder von Joe geschrieben oder bekannt gemacht. Eine starke Band + starke Musik = tolles Hören!” – D. Oscar Groomes, O's Place

„Etwas anderes in Arkadias „Dankeschön“-Reihe: wo andere Bemühungen unterschiedliche Besetzungen und ehrgeizige Ziele hatten, nimmt dieser nur eine kleine Gruppe und lässt es grooven. Das ist natürlich das, was Joe Henderson am besten kann, nachdem er fünf Jahre mit Horace Silver verbracht hat, einem Meister dieser Kunst. Dieser Sound durchdringt „Mamacita“: saftiges Piano, messerscharfe Hörner und das schwere Schlagzeug von Carl Allen. „Isfahan“ ist leichter – Eric Reed gleitet dahin, Steve Nelson trifft diese glühenden Vibes, und du bist verliebt… Wenn ich das in einem Satz wiederholen müsste, wäre es „Everybody had fun“. Und dazu gehören Sie.” – John Barrett, JazzUSA.com (Kurzfassungen)

Die Melodien sind gut gewählt und beinhalten einige oft aufgenommene Juwelen („Recorda Me“, „The Kicker“, „Inner Urge“)… Eric Reeds gefühlvolles Klavier erinnert an das eines von Hendersons ersten Arbeitgebern, Horace Silver… Javon Jacksons warmer Ton und seine gemächliche Herangehensweise an die Improvisation erinnern an Hendersons… (Joanne) Brackeen, ist wie immer wunderbar erfinderisch und scheu… "Danke, Joe!" ist eine warmherzige und wohldurchdachte Hommage an einen Künstler, dessen wahre Wirkung auf die Musik erst am Anfang verstanden wird.“ – Dave Wayne, Jazz Weekly

…“Danke, Joe!“ ist ein Zeugnis für das bleibende Erbe eines der Bilderstürmer des Jazz…” – allaboutjazz

„… eine Menge großartiger Spieler – darunter die ehemalige Henderson-Pianistin Joanne Brackeen… Brackeen liebt die interessante Mischung aus Taktarten in seiner Gazelle, auf der sie mit dem Saxophonisten Javon Jackson spielt. Eine der schönsten Auswahlen ist Hendersons „Inner Urge“, das sich über acht Minuten erstreckt und ein großartiges Zusammenspiel von Reeds Klavier mit Nelsons Vibes bietet.“ – John Henry, Audiophile Audition

Über die Arkadia Jazz All-Stars:

Die Arkadia Jazz All-Stars sind eine 1996 gegründete Gruppe von Bob Karcy, Produzent, Musiker, Gründer und CEO von Arkadia Records. Karcys ursprüngliches Ziel war es, die kreative Brillanz der Künstler, die auf seinen Labels Arkadia Records aufgenommen haben, zusammen mit ausgewählten Gastmusikern, die einige der größten Jazzstars repräsentieren, zu nutzen, um eine beispiellose Reihe neu aufgenommener, thematisch einheitlicher Studioalben zu schaffen. Bisher wurden zehn Alben aufgenommen und drei weitere sind in Produktion.

Diese Arkadia Jazz All-Stars-Veröffentlichungen wurden mit drei Grammy-Nominierungen ausgezeichnet.


Die „Thank You“-Reihe – Hommage an die am meisten verehrten Künstler in der Geschichte des Jazz:

Die erste „Thank You“-Reihe wurde ins Leben gerufen, um das Andenken und das bleibende Vermächtnis vieler der größten und angesehensten Künstler in der Geschichte des Jazz zu ehren.

Das erste Album der „Thank You“-Reihe trägt den Titel „Arkadia Jazz All-Stars: Danke, John! – Unsere Hommage an John Coltrane“ (Grammy nominiert für "Meine Lieblingsdinge" von David Liebmann).

Es folgte „Arkadia Jazz All-Stars: Danke. Herzog! – Unsere Hommage an Duke Ellington“.

Die Lead All-Star Members dieser beiden Alben sind: Benny Golson, Billy Taylor, TK Blue, Joanne Brackeen, Nova Bossa Nova und Joris Teepe.

Die Fördermitglieder, die mit ihnen auftreten, sind: Mulgrew Miller, Buster Williams, Carl Allen, Eric Reed, Rodney Whitaker, Mike LeDonne, Vic Juris, Steve Nelson, Terrell Stafford, Ira Coleman und Horacio „El Negro“ Hernandez.

Als besondere Gäste erscheinen: Randy Weston, Don Braden, Chris Potter, Claudio Roditi, Bob Mintzer, David Hazeltine, Bruce Cox und Harold Land.

Als nächstes standen neue Tribute-Alben an Joe Henderson („Danke, Joe! – Unsere Hommage an Joe Henderson“) und Gerry Mulligan („Danke, Gerry! – Unsere Hommage an Gerry Mulligan“). Für "Danke Joe!", Karcy und die musikalischen Direktoren Eric Reed und Carl Allen stellten ein Ensemble mit Randy Brecker, Terrell Stafford, Steve Nelson, Rodney Whitaker mit Special Guest, Joanne Brackeen, zusammen.

Für "Danke, Gerry!" (Grammy nominiert für „Mein lustiger Valentinsgruß“ von Randy Brecker), Karcy und Musikdirektor, engagierte Ted Rosenthal die Jazzlegenden Lee Konitz, Bob Brookmeyer, Randy Brecker, mit Javon Jackson, Dean Johnson und Ron Vincent, die alle mit Gerry Mulligans Band auftraten.


Thematische Alben:

Die nächsten Albenserien wurden als thematisch getriebene Gruppensammlungen herausragender Singles konzipiert, die das Beste unserer Besten repräsentieren.

Die ersten beiden Alben, „Arkadia Jazz All-Stars: Die Stars des Jazz #1“ (Grammy nominiert für "Körper und Seele" von Branford Marsalis) und „Arkadia Jazz All-Stars: Die Stars des Jazz #2“ (Grammy nominiert für "Meine Lieblingsdinge" von David Liebman), präsentieren die bekanntesten Künstler, darunter Joanne Brackeen, Michael Brecker, Randy Brecker, Benny Golson, Lee Konitz, Branford Marsalis, Billy Taylor, Randy Weston, Gary Bartz und Nat Adderley.

Das „Arkadia Jazz All-Stars: Die neuen jungen Löwen des Jazz“ präsentiert die nächste Generation aufstrebender Stars am Jazzhorizont, darunter James Carter, Don Braden, Chris Potter, Javon Jackson, Ravi Coltrane, Eric Reed, Stefon Harris, Nicholas Payton, Steve Turre und Kurt Elling.

Das „Arkadia Jazz All-Stars: Out and Out Jazz“ fängt einfallsreiche Darbietungen auf dem neuesten Stand des Modern und Free Jazz ein, sowohl vollständig komponiert als auch improvisiert. Dieses Album präsentiert John Abercrombie, Paul Bley, Joanne Brackeen, John Clark, Andrew Hill, David Liebman, Pat Metheny, Nicholas Payton, Gary Peacock, Sam Rivers und Reggie Workman.

Jeder kennt Liebe, und diese Emotion drückt sich wunderbar aus in „Arkadia Jazz All-Stars: Es geht um Liebe“, ein neues Album mit herzlichen romantischen Balladen, gespielt von Benny Golson, Nigel Clark, Joanne Brackeen, TK Blue, Mary Pearson, Billy Taylor, Kenny Drew, Jr., Eric Reed. Es enthält die atemberaubende Grammy-Nominierung „Mein lustiger Valentinsgruß“ von Randy Brecker.


Arkadia Records erstellt weiterhin neue Veröffentlichungen der Arkadia Jazz All-Stars. Derzeit in Produktion befindliche Alben sind Hommagen an Thelonious Monk („Danke, Thelonious!“) und Miles Davis ("Danke, Miles!") sowie eine Reihe lebendiger Standards und überzeugender Originalsongs für die Weihnachtszeit.


Das ultimative Ziel von Bob Karcy ist es, dass die Arkadia Jazz All-Stars zu einer eigenständigen künstlerisch erfolgreichen Aufnahmegruppe werden. Neben der Schaffung neuer, aufregender und herausragender Musik werden die All-Stars die Künstler auf Arkadia Records präsentieren, ihr Talent stärker bekannt machen und ihnen helfen, eine neue Generation von Zuhörern weit über ihre Kernfans hinaus zu erreichen.

de_DEGerman
Arkadia Records Logo popup

Abonniere unseren Newsletter

Treten Sie unserer Mailingliste bei, um die neuesten Veröffentlichungen, Playlists und exklusiven Jazz-Videoinhalte zu erhalten. Kein Spam, nur Jazz Exclusives aus unserem Katalog.

Sie haben sich erfolgreich abonniert!