Bill Frisell

Über Bill Frisell

Bill Frisells Karriere als Gitarrist und Komponist umfasst mehr als 40 Jahre und viele gefeierte Aufnahmen, deren Katalog von Downbeat zitiert wurde als „die beste Aufnahme des Jahrzehnts.“

ALBEN BEI ARKADIA RECORDS / POSTKARTEN

Gary Peacock und Bill Frisell: Es ist wieder passiert

Gary Peacock und Bill Frisell: Just So Happens

Bill FrisellBiografie

Bill Frisells Karriere als Gitarrist und Komponist umfasst mehr als 40 Jahre und viele gefeierte Aufnahmen, deren Katalog von Downbeat zitiert wurde als „die beste Aufnahme des Jahrzehnts.“

Frisell hat viel Übung darin, anspruchsvolle Konzepte in bescheidene Pakete zu packen. Er gilt seit langem als einer der markantesten und originellsten Improvisationsgitarristen unserer Zeit und hat sich auch den Ruf erworben, thematische Verbindungen in seiner Musik herzustellen … Es gibt einen Grund, warum Jazz at Lincoln Center ihn eine Reihe namens Roots of Americana programmieren ließ. – New York Times

Frisell gilt als einer der 21 bedeutendsten und produktivsten darstellenden Künstler Amerikas und wurde 2012 zum ersten Doris Duke Artist ernannt. Er erhielt außerdem Stipendien von United States Artists, Meet the Composer und anderen. 2016 war er Begünstigter des ersten FreshGrass-Kompositionsauftrags zur Erhaltung und Förderung innovativer Grassroots-Musik.

Als San Francisco Jazz 2013 seine Türen öffnete, war er einer ihrer Resident Artistic Director. Bill ist auch Gegenstand eines Dokumentarfilms von Regisseurin Emma Franz mit dem Titel „Bill Frisell: Ein Porträt“, die seinen Schaffensprozess eingehend untersucht.

Im Laufe der Jahre hat Frisell zur Arbeit von Mitarbeitern wie Paul Motian, John Zorn, Elvis Costello, Ginger Baker, The Los Angeles Philharmonic, Suzanne Vega, Loudon Wainwright III, Van Dyke Parks, Vic Chesnutt, Rickie, Lee Jones, Ron Sexsmith, Vinicius Cantuária, Marc Johnson (in „Bass-Wünsche“), Ronald Shannon Jackson und Melvin Gibbs (in "Elektrowerkzeuge"), Marianne Faithful, John Scofield, Jan Garbarek, Lyle Mays, Vernon Reid, Julius Hemphill, Paul Bley, Wayne Horvitz, Hal Willner, Robin Holcomb, Rinde Eckert, das Frankfurter Ballett, Filmregisseur Gus Van Sant, David Sanborn, David Sylvian, Petra Haden und zahlreiche andere, darunter Bono, Brian Eno, Jon Hassell und Daniel Lanois am Soundtrack zu Wim Wenders‘ Film „Millionen-Dollar-Hotel“.

Bill Frisell mit Arkadia Records

Bill Frisell erschien auf mehreren Aufnahmen von Arkadia Records/Postcards, insbesondere Passiert einfach.


Bill Frisell erscheint auch auf diesen Alben:

7710052 | 72006 | 70051 | 71034

 

de_DEGerman
Arkadia Records Logo popup

Abonniere unseren Newsletter

Treten Sie unserer Mailingliste bei, um die neuesten Veröffentlichungen, Playlists und exklusiven Jazz-Videoinhalte zu erhalten. Kein Spam, nur Jazz Exclusives aus unserem Katalog.

Sie haben sich erfolgreich abonniert!